Information zum Schulstart

Liebe Eltern!

Vor dem Schulstart der Viertklässler am 07.05.2020 möchten wir Ihnen noch ein paar wichtige Informationen zukommen lassen. Wir hoffen, dass diese Informationen Bestand haben, die letzten Wochen haben uns gezeigt, dass sich viele Dinge schnell ändern können …

Kranke Kinder gehören nicht in die Schule! Sollte ihr Kind Erkältungssymptome oder andere Anzeichen von Krankheit aufweisen, lassen Sie es bitte zu Hause. Es gilt aktuell keine Attestpflicht, wir sind gehalten dies großzügig zu handhaben. Das entbindet Sie nicht von der Pflicht, ihr Kind telefonisch bis 08.30 Uhr in der Schule krank zu melden.

Bitte üben Sie Hygieneregeln zu Hause ein. Dazu gehört unter anderem eine korrekte Handhygiene, aber auch dass wir darauf achten, nur eigene Lebensmittel zu verzehren und den Abstand von 1,50 m nach Möglichkeit einzuhalten.

Die Schulbusse fahren wie geplant zum Schulbeginn und nach Unterrichtsende, wir raten aber dazu, andere Möglichkeiten zu nutzen, um zur Schule zu kommen (Fahrrad, zu Fuß, eigener PKW), um eine Infektionsgefahr im Schulbus zu minimieren. Im Schulbus besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Weitere Hinweise hierzu unter https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/vm_22.04.2020_anlage.pdf

Der Unterricht beginnt um 08.20 Uhr und endet nach der 3. Stunde um 11.05 Uhr.

Die Kinder begeben sich nach Ankunft an der Schule sofort zum Vordereingang, um das Gebäude zu betreten. Hierbei bitte wieder auf den Mindestabstand achten! Im Eingangsbereich befindet sich ein Spender mit Handdesinfektion, eine Kollegin wird die Kinder anweisen, diesen zu benutzen. Bitte sehen Sie als Eltern davon ab, Ihre Kinder in die Schule zu begleiten, wir wollen möglichst viele Sozialkontakte vermeiden. Nach erfolgter Handdesinfektion begeben sich die Kinder in die Ihnen zugewiesene Klasse und werden dort von ihrer Lehrerin in Empfang genommen. Jedes Kind hat einen fest zugewiesenen Sitzplatz, der für die gesamte Dauer der Beschulung bestehen bleibt.

Die Jacken werden nicht an die Garderobe gehängt, sondern über die Stuhllehne gehängt. Auch werden die Schuhe nicht gewechselt, um Engpässe im Flur zu vermeiden.

Wir bitten eindringlich darum, auf dem Weg zur Schule, auf Wegen im Gebäude und überall da, wo der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Einige Eltern waren ja hier schon fleißig, sodass wir – falls keine eigenen Masken vorhanden sind – aushelfen können. (Bitte an Busregel denken!)

Die von uns ausgeteilten Masken werden bei Verlassen des Schulgebäudes wieder eingesammelt, gewaschen und am nächsten Tag wieder ausgeteilt. Hierbei beachten wir selbstverständlich die Vorgaben des Hygienekonzeptes.

Die Einteilung der Lerngruppen erfahren Sie über die Klassenlehrerinnen Ihrer Kinder. Zunächst gibt es nur einen Plan für den Jahrgang 4. Die Pläne für die weiteren Klassen folgen im Laufe der nächsten Woche.

Für die Kinder, die am Unterricht in der Schule teilnehmen, besteht am  Unterrichtstag die Möglichkeit die OGS in Anspruch zu nehmen, sofern sie dort angemeldet sind. Eine rechtzeitige Information an die OGS ist aus organisatorischen Gründen wichtig. Ein Mittagessen wird zunächst nicht ausgeteilt, das kann sich aber noch ändern und hängt von den Betreuungszahlen an den einzelnen Schulen ab.

Wir werden keine Hofpause durchführen, in den Klassen wird eine Frühstückspause (keine Schulmilch!) und ein kurzes Bewegungsangebot bei geöffnetem Fenster erfolgen.

Nach Unterrichtsschluss begleiten die Lehrerinnen und Lehrer die Kinder auf verschiedenen Wegen zur Bushaltestelle. Dort können sie entweder von den Eltern in Empfang genommen werden, den Fußweg antreten oder in die Schulbusse einsteigen. Kinder, die mit dem Fahrrad hier sind, werden zu den Fahrradparkplätzen entlassen.

Die Notbetreuung findet parallel zum Unterricht in separaten Räumen statt. Wir werden darauf achten, eine Durchmischung der Kinder zu verhindern.

Das sind unsere bisherigen Planungen, die wir hoffentlich so erfolgreich umsetzen können. Seien Sie versichert, dass wir täglich im Kollegium die Situation evaluieren werden und bestrebt sind, zum Schutz ihrer Kinder und uns selbst die Hygienevorschriften bestmöglich umzusetzen.

Eine solche Situation ist für uns alle neu und erfordert von uns allen Rücksicht und Sensibilität.

In diesem Sinne hoffen wir auf einen guten Start.

Mit freundlichen Grüßen

D. Prömpers, Rektorin